A C H T U N G: 

!!ICH BIN NUR NOCH VIA SMS/HANDYNUMMER

ERREICHBAR!!

E-Mail und/oder WhatsApp funktioniert nur noch, wenn ich freien Internetzugang habe...

 

AUS PATRIK WIRD KIRTAP...


RÜCKWÄRTS gelesen ergibt mein Vorname Kirtap 

ich kremple mein Leben um und schaue als Kirtap

VORWÄRTS...

                                                                                     ...VORWÄRTS, dem bisher wohl grössten Abenteuer meines Lebens entgegen, welches hinter dem Horizont auf mich wartet...:         

 


AM 02. APRIL 2015, 09.15 UHR

starte ich zu meiner

VELOTOUR VON BERN NACH SINGAPUR! 


30.03.2015

Von guten Vorzeichen und sich schliessenden Kreisen...

Eine Stunde vor Wohnungsabgabe besuche ich noch eines meiner Lieblingscafés in meinem Quartier. Schliesslich habe ich hier noch eine (zwar leere) Wohnung, gehöre also noch dazu. Am Nebentisch sitzt ein Typ, den ich zu kennen glaube - nur woher...

Und dann wird mir klar: Der erinnert mich an Benno - der mit seinem roten Velo nach Australien geradelt ist - er ist mir von seiner Website und der Wahlwerbung bekannt... Fragen kostet nix - und siehe da: Es ist Benno. Cool. Lustig, dass ich ihn am Tag der Wohnungsabgabe zufällig treffe - ein Tag der für mich doch recht bedeutend ist, auf dem Weg zu meiner Ab-Reise. Wenn das kein gutes Vorzeichen ist! Ein kurzer Austausch über seine längst abgeschlossene Reise und meine geplante Reise - und schon muss ich zum vereinbarten Termin der Wohnungsübergabe...

Mann kann recht schnell obdachlos werden...

Die Übergabe verläuft problemlos. Nun besitze ich also keinen Wohnungsschlüssel mehr. Nicht einmal mehr einen Briefkastenschlüssel... Werde also nicht einmal mehr ungewollte Werbung empfangen können... Ein befreiendes und gleichzeitig auch sehr ungewohntes Gefühlt - hm... Der Schlüssel zum Veloschloss ist nun also der Schlüssel zu meinem Glück. Und das ist gut so!

Während ich mit Vorfreude auf meine Reise und Wehmut über den "Verlust" meiner Wohnung mit einer Kiste Putzlappen unter dem Arm mein Daheim verlassen habe, tragen meine Nachmieter voller Freude erste Objekte ihres Hausrats in ihr neues Daheim. So muss das wohl sein - so soll es sein. Ein Kreis schliesst sich.

Für mich öffnet sich ein neuer Kreis:

Noch 3x schlafen bis zur Abreise. Oder besser gesagt: Noch 3x versuchen zu schlafen... Die Aufregung ist gross und hindert mich zunehmend, den Schlaf zu finden... Und dann wird sich dieser neue Kreis irgendwann auch wieder schliessen - und ein neuer öffnet sich und so weiter und so fort...

27.03.2015

MIT IKEA-TASCHE IN DIE JUGENDHERBERGE GEZÜGELT...

So, aus meiner Sicht ist meine Wohnung nun bereit für die Ab- und Übergabe an meine Nachmieter. Das war ein hartes Stück Arbeit, die Wohnung zu räumen, zu putzen und gleichzeitig die Reiseausrüstung optimieren und schauen, dass nichts davon gezügelt wird. Ohne die Unterstützung meiner langjährigen Reinigungsfrau hätte ich das nicht geschafft...!

Heute Abend habe ich die letzten Kisten ins Möbellager und meine zivilen Kleider für die nächsten sechs Tage in eine IKEA-Tasche gestopft und in die Jugendherberge gebracht.  Da wohne ich nun für die nächsten Tage oder eben sechs Nächte...

Am Sonntag stehen dann noch weitere Packversuche für die Reiseausrüstung an. Ich muss noch immer optimieren... 


21.03.2015

AUSRÜSTUNG VERVOLLSTÄNDIGEN...

Ausrüstung ist vervollständigt...

Der Kassenzettel des Veloplus in Ostermündigen ist fast so lang wie ich...

 

Der Totalbetrag erreicht fast die Höhe des Kaufpreises, den ich für mein letztes Occasionsauto bezahlt habe... Für Insider: Ja das Auto, aus dessen Kotflügel das Ahornbäumchen gewachsen ist... Ich war doch schon immer ökologisch unterwegs...

 

Aber ich habe nun vom Kocher über die Benzinflasche (zum Kocher!) zu den Pfannen und Handschuhen, dem Reparaturmaterial bis zur Regenhose alles, was ich brauche - oder sogar noch mehr - ausser ich hätte doch noch was vergessen...

 

Die Kunst besteht nun darin, das alles noch in die vier Packtaschen zu packen, die mir zur Verfügung stehen...

 

20.03.2015

SONNENFINSTERNIS - MEIN LETZER ARBEITSTAG...

 

Abschied nicht nur vom Büro - NEIN! Vielmehr - und ganz besonders emotional - der Abschied von Klientinnen, Klienten, Schülerinnen und Schüler, Mitarbeitenden und Arbeitskollegen...

 

Zum Abschied haben mir die Kinder "meiner" Schule das Lied

"Mir wünsche Dir" gesungen - HERZLICHEN DANK!!

 

Ich nehme diese Zeilen SEHR gerne mit auf meine Reise - drücken sie doch so treffend aus, was ich auf meiner Reise werde brauchen können - ja, wir alle auf unserer Reise durchs Leben immer wieder brauchen können...!

 

E nöie Schritt tuet jedem guet,

mir wünsche dir viu Chraft und Muet

Was Dir o gscheht, blib gsung und zwäg

vergiss nie üsi schöne Täg


Es chöme schwäri Zyte vor

u aues klaptet schlächt

de nimms doch eifach mit Humor

und säg dir jetz ersch rächt

 

E nöie Schritt tuet jedem guet,

mir wünsche dir viu Chraft und Muet

Was Dir o gscheht, blib gsung und zwäg

vergiss nie üsi schöne Täg

 

We d'Sunne schint

u ds'Glück dir lacht

de bsinn die wieder dra

uf jede Tag fougt gäng e Nacht

u när fats wieder a

 

E nöie Schritt tuet jedem guet,

mir wünsche dir viu Chraft und Muet

Was Dir o gscheht, blib gsung und zwäg

vergiss nie üsi schöne Täg

 

Gerne werde ich mich - besonders in schwierigen Zeiten, die es auf meiner Reise wohl auch geben wird - an Euer Lied erinnern und daraus Kraft und Mut schöpfen!!

Erstmals, wenn ich mich am 02. April 2015 in Bern um 09.15 Uhr in der unteren Altstadt auf mein Velo schwinge, über die Nydegg-brücke fahre, im Kreisel beim Bärengraben rechts abbiege und den Muristalden hoch in Richtung Singapur radle (ja, im Kreisel beim Bärengraben geht's nach rechts, wenn ich nach Singapur radeln will, auch wenn Singapur dort noch nicht angeschrieben steht...), werde ich ganz leise und nur für mich summen: E nöie Schritt tuet jedem guet... und mir damit Mut machen für meine Reise oder Kraft schöpfen für den schmerzhaften Abschied, ein letzter Blick zurück auf die wunderschöne Berner Altstadt, ein letzter Blick auf meine Heimtat - und vorwärts geht's...: E nöie Schritt tuet jedem guet...!!

 

Ebenso werde ich mich an den tollen Velozeichnungen erfreuen und an den vielen Begegnungen mit allen anderen Menschen an meinem Arbeitsplatz, welchen ich heute nun für mein Reiseprojekt verlasse... Jeder Entscheid bedeutet Verzicht!

 

Ich wäre nicht der, der ich bin, wenn ich Ihnen allen - ob gross ob klein - ob Klientin oder Klient - ob Mitarbeiterin oder Mitarbeiter - ob Arbeitskollegin oder Arbeitskollege - ob externer Partner - ob... -  nicht hätte begegnen dürfen. Vielen herzlichen Dank - und alles erdenklich Gute!!

 

17.03.2015

WIE GEHT ES DIR...?

Vor dem unaufhaltsam näher rückenden Abreisetermin werde ich täglich mehrfach gefragt: "Wie geht es Dir...?"

Eine gute Frage! Ja, wie geht es mir...?

Danke der Nachfrage!

Es geht mir gut und weniger gut. Es geht rauf und runter mit meinen Emotionen, kreuz und quer, hin und her, drunter und drüber...

Aber das gehört wohl ganz einfach dazu, vor einer solchen Zäsur im Leben.

Unter dem Strich kann ich sagen: DANKE, ES GEHT MIR GUT!

Ich stecke im Büro in den letzten Abschlussarbeiten und privat in den letzten Vorbereitungen für die grosse Reise.

Von meinen Angehörigen und Freunden werde ich wunderbar getragen und unterstützt - das ist unbeschreiblich, ja unendlich wertvoll!!

Und am 02. April 2015 geht es dann los - ob ich fertig vorbereitet bin oder nicht, ob meine Ausrüstung optimal optimiert ist oder nicht, ob...

Andere Reisende haben mir gesagt, dass man die Tour gar nicht "fertig vorbereiten" kann - zu viel Unvorhergesehenes erwarte mich unterwegs. Das ist doch DIE Absolution - ich muss mich also gar nicht zu sehr stressen... Einfach die Neugier nicht vergessen mitzunehmen. Die Neugier auf das, was ich hinter dem Horizont entdecken möchte...!

 

 

RÜCKWÄRTS? VORWÄRTS!

Ich gönne mir eine Reiseauszeit von mindestens einem Jahr. Wie weit ich während meiner Reiseauszeit komme, wie lange ich wirklich reise - ich weiss es nicht! Alles hängt schlussendlich auch davon ab, wie es mir unterwegs ergeht und gefällt, wie gross das Heimweh wird, wie...

 

Irgendwie ist es vorbestimmt,

wann wir kommen und wohin wir einmal gehn...

                                                                                                                (Irma Holder)

 

Die Detailplanung läuft auf Hochtouren - es gibt viel zu tun - Zügelkisten packen, Keller räumen, Route Planen, Visa- und Ein- reisebestimmungen abklären...

 

Hier geht's zu den Reisevorbereitungen...


Geplante Route:

 

Schweiz - Italien - Slovenien/Ljubliana - Kroatien/Zagreb - Serbien/Belgrad - Bulgarien/Sofia - Türkei/Istanbul - Iran - Turkmenistan - Usbekistan - Tajikistan - Pamir Highway - Kirgistan - China - Südostasien (Laos? Vietnam? Burma? - Andrea, treffen wir uns Weihnachten 2015 in Hanoi, wenn Du aus Neuseeland heimreist - oder Du Deine zweite Reise machst??) - Thailand - Malaysia - Singapur - Indoniesen - spätestens dort orientiere ich mich neu - vielleicht hänge ich ein weiteres Reisejahr an - oder auch nicht - oder doch - oder... 

 

Auf www.kirtap.ch werde ich über meine Reisevorbereitungen und dann rollend von unterwegs in Wort und Bild berichten...

 

Vorerst geplante Route:

REISEBLOG

Reiseberichte

Text- und Fotoschnappschüsse

Impressionen

Statistik

Details zum Tag...

Cappuccino-Index

Ein Index aus der Wirtschaft - im wahrsten Sinne des Wortes...